AQUAKULTUR MIT GGN

GLOBALG.A.P. stellt das Verbraucherlabel “GGN“ für Fisch und Meeresfrüchte aus zertifizierter Aquakultur vor

PRESSEMELDUNG

Brüssel. Im Rahmen einer Pressekonferenz auf der Seafood Expo Global 2016 stellt GLOBALG.A.P., einer der weltweit führenden Standardgeber für Gute Agrarpraxis, ein Konsumentenlabel für Fisch und Meeresfrüchte aus zertifizierter Aquakultur vor.

Ziel ist, die Kunden aus Handel, Industrie und Aquakultur mit einem klar erkennbaren Verbraucherlabel und einem neuen Onlineservice aktiv zu unterstützen. 

Das Zeichen "GGN" steht in Zukunft für zertifizierte Produkte aus Guter Aquakultur Praxis. Zugleich verweist die Namensgebung auf die Herkunft des Labels aus dem GLOBALG.A.P. Standard.

GGN ist die übliche Kurzform für die " GLOBAL G.A.P. Nummer". Sie identifiziert alle Farmen, die am Zertifizierungssystem von GLOBALG.A.P. teilnehmen. Über die GGN überprüfen Handel und Industrie schon heute online die erfolgreiche Zertifizierung eines Agrarbetriebes.

Gemeinsam mit dem GGN-Label präsentiert GLOBALG.A.P. eine neue Onlineplattform, auf der ab Mai 2016 auch Endverbraucher über die GGN konkrete Informationen zu einzelnen Farmen und Produkten abrufen können.

Die GLOBALG.A.P. Nummer auf dem Endprodukt ermöglicht es jedem Konsumenten, sich über die Farm zu seinem Produkt informieren. Damit wird GGN zum Schlüssel für eine transparente Kommunikation vom Verbraucher bis zur Farm.

Das Onlineportal mit der GGN-Farmsuche soll in Kooperationen auch anderen Standards zur Verfügung gestellt werden. Bereits vor dem offiziellen Launch wurde eine entsprechende Zusammenarbeit mit dem Standard "Friend of the Sea" vereinbart.

Das GGN Verbraucherlabel basiert auf dem aktuellen GLOBALG.A.P. Standard Version 5, der ein deutlich breiteres Spektrum an Spezies als die meisten vergleichbaren Standards umfasst. Der Standard deckt umfangreiche Anforderungen zum Thema Lebensmittelsicherheit, Tierwohl, Arbeitssicherheit und Umweltschutz ab. Aktuell sind 30 unterschiedliche Spezies an Fisch und Meeresfrüchten aus Aquakulturen in 28 Ländern zertifiziert (Stand 31. März 2016).


Video von der Seafood Expo Global 2016 in Brüssel:

HINTERGRUND

Aquakultur mit GGN

"Aquakultur mit GGN bedeutet Fisch und Meeresfrüchte aus einer anspruchsvollen, sicher und transparent zertifizierten Zucht", bringt Kristian Möller, Geschäftsführer von GLOBALG.A.P., die Botschaft des Labels auf den Punkt.

GLOBALG.A.P. reagiert damit sowohl auf direkte Anfragen seiner traditionellen Partner aus Handel und Industrie, als auch auf einen Markt, in dem Verbraucher­vertrauen zunehmend über Fragen nach Herkunft, Produktionsbedingungen und Transparenz gewonnen wird.

"Die Mehrheit der Konsumenten erwartet heute auch im Massenmarkt, dass ein Produkt hohe soziale, ökologische und ethische Standards erfüllt" betont auch Martin Hofstede, Geschäftsführer der Firma CLAMA. Der GLOBALG.A.P. Standard sei im B2B-Bereich unumstritten. Insofern "ist das GGN-Label konsequent und sehr willkommen, diese Qualität auch zum Verbraucher zu kommunizieren".

So sieht es auch Jürgen Pauly, Category Manager Fresh Fish/Delikatessen beim Einzelhändler Globus. " Gute Zertifizierung bringt mir nicht nur auf Einkaufsseite Sicherheit, sondern ist gerade im Konsumentenkontakt ein echter Mehrwert". Die Kunden “erwarten von uns sichere Orientierung und ein breites Angebot". GGN sei aus seiner Sicht der perfekte Garant für beides. Globus ist einer der Startpartner bei der Einführung des GGN-Labels.

Mit Nähe Vertrauen schaffen - Das Verbraucherportal GGN.ORG

Eine Besonderheit des GLOBALG.A.P. Standards ist die hohe Transparenz der Prozesse. Sie ist zugleich ein wichtiger Teil der Kommunikationsoffensive. "Wir sind", sagt Kristian Möller, "mit der GGN in der Lage, den Konsumenten vom Endprodukt zur Farm zu führen - und genau das tun wir mit unserem Label und unserem Verbraucherportal GGN.ORG".

In einem globalisierten Markt seien Strategien gefordert, Nähe auch über große geografische und kulturelle Distanzen herzustellen. Die Möglichkeit, einander kennen zu lernen und etwas über einander zu erfahren, sei eine der Voraussetzungen für solche Nähe und eine nachhaltige Kundenbindung.

Auf dem Verbraucherportal GGN.ORG bietet GGN "harte Fakten und lebendig erzählte Geschichten" zur Aquakultur rund um den Globus. "Wir wollen, dass ein Endverbraucher nachvollziehen kann, wie eine Forelle in der Türkei aufwächst und wie in Norwegen. Oder was traditionelle Aquakultur in Thailand mit moderner Fischzucht in England verbindet", beschreibt Möller das Onlineangebot zum GGN-Label.

Farmen kennen lernen auf GGN.ORG

Ein Herzstück des GGN Verbraucherportals ist Farmsuche über die GGN - die GLOBALG.A.P. Nummer. Sie bietet die Möglichkeit, als Endkunde über die Eingabe der GGN von einem Produkt im Supermarkt zu einer Farm am anderen Ende der Welt zu kommen. "Das macht die Sache sehr konkret. Wir haben als Verbraucher die Möglichkeit, tatsächlich etwas über das Produkt zu erfahren, das wir in den Händen halten"... "Das ist wirklich eine einzigartige Leistung" sagt Jürgen Pauly von GLOBUS.

Gut für alle Beteiligten

GGN versteht sich insbesondere auch als Zugewinn an Dialog, der die Farmen aktiv mit in die Konsumentenkommunikation einbezieht. Das Potenzial zertifizierter Aquakultur sei ohne die Einbeziehung der Farm noch lange nicht ausgeschöpft.

Das sehen auch große Aquakulturbetreiber so. "Wenn wir als Hersteller über die Zertifizierung zusätzliche Differenzierungsmöglichkeiten für unsere Kunden bieten können ist das ein Gewinn für alle Beteiligten", betont Brian O’Hanlon, Gründer von OPEN BLUE. Das sei mit dem GGN-Label und der Plattform GGN.ORG perfekt umgesetzt. “Für mich ist GLOBALG.A.P. das professionellste Zertifizierungssystem in welchem alle wichtigen Aspekte einer verantwortungsbewussten Aquakultur glaubwürdig umgesetzt werden“, sagt Mark Nijhof Manager Quality Assurance & Product Integrity bei HEIPLOEG International.

GGN - Als Einzel- und Partnersiegel in besonderer Mission für Farmer und Konsumenten.

Um die Kommunikation zwischen Aquafarmern und Konsumenten zu vereinfachen, bietet GGN auch die Möglichkeit als Partner mit anderen Standards zu erscheinen. Damit wird insbesondere die Onlineplattform GGN.ORG auch anderen Standards zur Verfügung gestellt.

Eine erste Kooperation wurde bereits vor dem offiziellen Launch mit dem Standard “Friend of the Sea“ vereinbart. “Diese Partnerschaften sind wichtig“, sagt Kristian Möller, “weil wir damit sowohl ein breiteres Angebot an zertifizierten Spezies als auch ein breiteres Angebot an überregional bestätigten, vertrauenswürdigen Standards realisieren.“ 

Pressekonferenz

Ort: Seafood Global Expo 2016, Brüssel

Anlass: Vorstellung von "GGN". Das Verbraucherlabel für Fisch und Meeresfrüchte aus zertifizierter Aquakultur.

Veranstalter: GLOBALG.A.P.

Teilnehmer:

Guy Callebaut, VBT/BelOrta - Belgien, Vorsitzender GLOBALG.A.P. Lenkungsausschuss

Mark Nijhof, HEIPLOEG International BV (Mitglied PP Gruppe) - Niederlande, Vize-Vorsitzender GLOBALG.A.P. Technisches Kommitee Aquakultur

Martin Hofstede, CLAMA International - Germany, Member of the GLOBALG.A.P. Lenkungsausschuss

Brian O’Hanlon, OPEN BLUE - Panama, Gründer Open Blue

Kristian Möller, GLOBALG.A.P. - Deutschland, CEO


Besuchen Sie die Website www.ggn.org für mehr Informationen.

Kontakt:
Claudia Meifert
GLOBALG.A.P. c/o FoodPLUS GmbH
Spichernstr. 55 - 50672 Köln, Deutschland
Tel: +49 (0) 221-57993-997; Fax: -89
meifert@globalgap.org

Download Pressemitteilung (PDF)
Download Flyer (PDF, 5MB): Deutsch