Abu Dhabi, VAE, 28. Oktober 2014

Eine wegweisende öffentlich-private Partnerschaftsinitiative hat heute die „Declaration of Abu Dhabi for Global Food Security through Good Agricultural Practices“ (Erklärung zur globalen Ernährungssicherheit durch Gute Agrarpraxis) ins Leben gerufen. Von GLOBALG.A.P., der Nachhaltigkeitsinitiative SAI Platform (Sustainable Agriculture Initiative, SAI) und dem Internationalen Handelszentrum (ITC) gegründet, zielt die Initiative auf die Identifizierung, Abstimmung und Umsetzung praktikabler und tragfähiger Lösungen ab, um den wachsenden Herausforderungen an eine globale Ernährungssicherheit zu begegnen. Zu den ersten Unterzeichnern der Declaration of Abu Dhabi zählen Unilever, METRO, Nestlé SA, VBT - der Verband der Belgischen Gartenbaugenossenschaften (Association of Belgian Horticultural Cooperatives), GS1, das Sustainability Consortium und LEAF.

Die Auftaktveranstaltung findet im Rahmen des GLOBALG.A.P. SUMMIT 2014 statt, wo ein Tag dieser Declaration gewidmet ist, an dem die Unterzeichner ihre Unterstützung für die Declaration bekunden und an der offiziellen Zeremonie zur Unterzeichnung teilnehmen. Auf der Gründungsversammlung der Unterzeichner am 29. Oktober sollen eine integrierende und demokratische Leitungsstruktur, ein transparenter Prozess und erste Meilensteine auf den Weg gebracht werden.

Die Partnerschaftsinitiative ist ein öffentlicher Aufruf für die Zusammenarbeit auf globaler Ebene zur Entwicklung neuer Ansätze, mit denen es für Erzeuger auf der ganzen Welt einfacher, kostengünstiger und attraktiver werden soll, sichere und nachhaltige Anbaupraktiken einzuführen. Darüber hinaus sollen diese Ansätze die Erzeuger bei der Sicherung ihrer Lebensgrundlage unterstützen, sowie Armut und Mangelernährung reduzieren.

Unter der Declaration of Abu Dhabi schließen sich öffentliche und private Partner zusammen, die sich zur Erarbeitung und Umsetzung von drei wesentlichen Maßnahmen verpflichten:

  1. ein gemeinsames Set Guter Agrarpraxis
  2. ein von allen Akteuren anerkanntes System zur eindeutigen Identifizierung jedes landwirtschaftlichen Betriebs
  3. ein Mechanismus zur Sicherstellung des Engagements und der Berichterstattung von Partnern in der Lieferkette.

Das gemeinsame Set Guter Agrarpraktiken (Common Set of Good Agricultural Practices) basiert in jeder Hinsicht auf der etablierten und fortlaufenden Arbeit Guter Agrar- und Aquakulturpraktiken. Dazu gehören Lebensmittelsicherheit, Umweltverträglichkeit und soziale Verantwortung. Auch bereits bestehende Standards und Bewertungsinstrumente werden bei diesen Guten Praktiken berücksichtigt. Die sich daraus ergebenden Ressourcen dienen als Basis einer konsistenten und allgemeingültigen Definition von Nachhaltigkeitskriterien, die auf landwirtschaftliche Betriebe aller Größen weltweit anwendbar ist. 

Die Partnerschaftsinitiative wird außerdem ein System zur eindeutigen Identifizierung jedes Betriebs einführen und ein öffentliches Berichterstattungssystem für die Lieferkette etablieren. Das gemeinsame Set Guter Agrarpraxis, die eindeutige Identifizierung der Betriebe und die Verpflichtung zur Berichterstattung dienen als gemeinsame Grundlage, auf der diverse Schulungs-, Bewertungs- und Verifizierungsprogramme aufgebaut, abgestimmt sowie die Auswirkungen gemessen werden können.

In einer Videoansprache sagte Puvan Selvanathan, Head of Food & Agriculture (Leiter der Abteilung Ernährung & Landwirtschaft) beim Global Compact der Vereinten Nationen: „Der Global Compact der UN steht voll und ganz hinter einer engen Zusammenarbeit im Rahmen der Declaration of Abu Dhabi. Wir wollen eine Harmonisierung sicherstellen. Wir wollen eine Duplizierung von Bemühungen vermeiden. Und wir wollen unseren gemeinsamen Einfluss stärken.“

Informationen über die Declaration of Abu Dhabi und wie Sie zum Unterzeichner werden können, finden Sie auf der entsprechenden Website: www.declaration-of-abu-dhabi.org.

Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen.

 ---

Über die Nachhaltigkeitsinitiave SAI Platform (Sustainable Agriculture Initiative (SAI) Platform

SAI Platform ist eine globale Initiative der Lebensmittelindustrie, die Lebensmittel- und Getränkeunternehmen bei der nachhaltigen Produktion und Beschaffung landwirtschaftlicher Rohstoffe unterstützt.

www.saiplatform.org

Über das internationale Handelszentrum ITC

Das ITC ist eine gemeinsame Agentur der WHO und der Vereinten Nationen. Das ITC unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen in Schwellenländern dabei, im globalen Markt wettbewerbsfähiger zu werden durch die Förderung einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung im Rahmen der Aid-for-Trade agenda und der Millennium Development Goals.

Das ITC hat neben anderen Instrumenten und Dienstleistungen auch Standards Map entwickelt, eine Online-Plattform, um die Transparenz zu verbessern und die Vergleichbarkeit und Harmonisierung von Nachhaltigkeitsstandards zu erleichtern.

www.standardsmap.org

www.intracen.org

 ---

Über GLOBALG.A.P.

GLOBALG.A.P. ist ein führendes weltweites Zertifizierungsprogramm mit dem Ziel, landwirtschaftliche Betriebe und Händler zusammenzubringen, um sichere Lebensmittel zu produzieren und zu vermarkten, knappe Ressourcen zu schützen und Nachhaltigkeit für die Zukunft zu schaffen.

www.globalgap.org

 

Ansprechpartner:

International Trade Centre
Jarle Hetland
Media Officer
T: +41 22 730 0145
M: +41 79 582 9180
E-Mail: hetland@intracen.org

 

SAI Platform 
Peter-Erik Ywema
General Manager
M: +31 651223350
E-Mail: peywema@saiplatform.org

 

GLOBALG.A.P.
Claudia Meifert
Public Relations
T: +49 (0) 22157993 997
E-Mail: meifert@globalgap.org