Das Benchmarking-Verfahren: Harmonisierung der Integrität und Transparenz über den gesamten Prozess

Im Rahmen des Benchmarking-Verfahrens übernimmt GLOBALG.A.P. folgende Aufgaben:

  • Überprüfen und bewerten der Integrität des antragstellenden Systems bzw. der Checkliste anhand der GLOBALG.A.P. Regeln zu Lebensmittelsicherheit, Nachhaltigkeit, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Tierschutz usw. Es wird eine Dokumentenprüfung durchgeführt, bei der das antragstellende System bzw. die Checkliste mit den Dokumenten des GLOBALG.A.P. Standards verglichen wird. Zusätzlich zur Dokumentenprüfung bietet GLOBALG.A.P. seinen Mitgliedern die Möglichkeit, an einer Peer Review- Begutachtung teilzunehmen und somit ihre Erfahrungen einzubringen.
  • Im Falle eines Erstantrages: Validierung der Standarddokumente des Antragstellers und deren Implementierung auf dem Betrieb. GLOBALG.A.P. führt vor Ort ein Audit eines Erzeugers und, wo zutreffend, des Qualitätsmanagementsystems (QMS) einer Erzeugergruppe durch.
  • Durchführung einer Bewertung durch das Benchmarking Komitee. Das Benchmarking Komitee besteht aus unabhängigen Experten, die sowohl den Erzeuger als auch den Einzelhandel und die Foodservice-Branche repräsentieren. Am Ende spricht es für antragstellende Systeme bzw. Checklisten eine Empfehlung hinsichtlich des Niveaus der Anerkennung  aus.

Das Ergebnis des Benchmarking-Verfahrens ist die Identifizierung von Übereinstimmungen und Abweichungen des Zertifizierungssystems des Antragstellers mit dem GLOBALG.A.P. System.

Laden Sie die Dokumente herunter, die Sie benötigen, um Ihren Antrag auf Benchmarking zu stellen. Sie können Ihren Antrag auch über das Benchmarking Extranet einreichen.