Paris 1999 

Siebzehn Einzelhändler beschließen, ein unabhängiges Prüfsystem als Grundlage für Lieferanten einzuführen.

Barcelona 2000 


EurepGAP führt den Grundsatz der Partnerschaft zwischen Einzelhändlern und Erzeugern ein und stellt Ergebnisse seines Testaudits des Obst- und Gemüseprotokolls vor.

Bologna 2001
EurepGAP erhält die erste ISO 65 Akkreditierung für Obst und Gemüse und beginnt, erste Erzeugerzertifikate auszustellen.

Madrid 2003
EurepGAP stellt eine komplett überarbeitete Version 2 des Obst- und Gemüseprotokolls vor, gibt den Start des Standards für Blumen und Zierpflanzen bekannt und bringt sein neues transparentes Benchmarking-Verfahren auf den Weg.

Amsterdam 2004
EurepGAP führt im Oktober 2004 seine Standards für Kaffee (grün) und Aquakulturen ein und stellt Betrieben die ersten akkreditierten Zertifikate gemäß dem Standard für kontrollierte landwirtschaftliche Unternehmensführung aus.

Paris 2005
Der erste EurepGAP Futtermittel-Referenz-Standard wird veröffentlicht und die 2005er Version der kontrollierten landwirtschaftlichen Unternehmensführung auf den Weg gebracht. Die ersten nationalen Prüfsysteme für Nutztiere fügen ihre Checklisten dem EurepGAP Benchmarking-Tool hinzu.

Prag 2006 

Fast 300 Delegierte aus 41 Ländern kommen zusammen, um über die Zukunft und den Inhalt der 2007er Version des EurepGAP Standards zu diskutieren und entsprechende Vorschläge zu machen.

Bangkok 2007
Mit einem eintägigen Workshop für die wichtigsten Interessengruppen wird der Beratungsprozess für den EurepGAP Garnelen Standard abgeschlossen. EurepGAP gibt außerdem die Änderung seines Namens in GLOBALG.A.P. bekannt.

Köln 2008
GLOBALG.A.P. führt Maßnahmen ein, um auch Kleinbauern die Umsetzung zu erleichtern, und intensiviert den Dialog zwischen Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen.

TOUR 2009 

GLOBALG.A.P. geht zum ersten Mal auf Tour und bereist 5 Kontinente, um mit seinen Kunden in Kontakt zu treten. Zusätzlich zur jährlichen GLOBALG.A.P. Konferenz bietet die GLOBALG.A.P. Tour Einzelhändlern, Erzeugern und fördernden Mitgliedern die Gelegenheit, an einer Konferenz in ihrer Nähe teilzunehmen. Die Tour ging durch folgende Städte: Nairobi, Montevideo, Kuala Lumpur, Washington D.C. und Athen.

London 2010 

Fast 500 Delegierte aus über 50 Ländern treffen sich vom 7. bis 8. Oktober zur GLOBALG.A.P. Konferenz 2010 im Hilton Metropole Hotel in London. Beim SUMMIT 2010 in London stellen die GLOBALG.A.P. Sektorkomitees die Version 4 des GLOBALG.A.P. Standards für die kontrollierte landwirtschaftliche Unternehmensführung als die am intensivsten beratende, innovativste, wissenschaftlich fundierte Version vor. Die Konferenz 2010 markiert zudem einen besonderen Meilenstein in der Geschichte GLOBALG.A.P.s , da es die 10. internationale Konferenz der Organisation ist.

TOUR 2011 

Nach dem phänomenalen Erfolg der TOUR 2009 entschließt sich GLOBALG.A.P., alle zwei Jahre eine Konferenztour zu machen. Für die TOUR 2011 bereist das GLOBALG.A.P. Team 6 Städte in der ganzen Welt  (Neu Delhi, Kapstadt, Mexiko-Stadt, Sao Paulo, Warschau und Atlanta), um Feedback zur Einführung der Version 4 des GLOBALG.A.P. Standards für die kontrollierte landwirtschaftliche Unternehmensführung einzuholen.

Madrid 2012
Die 11. GLOBALG.A.P. Konferenz findet wieder einmal in Spanien statt. Das Hauptthema des SUMMIT‘s 2012 ist eine Frage, die für die Zukunft der Menschheit entscheidend ist: Wie können wir Lebensmittelsicherheit und Nachhaltigkeit bieten, jetzt und für die kommenden Jahre?

TOUR 2013
Zum dritten Mal findet die Konferenztour statt. Mit der Unterstützung unserer lokalen Partner werden 8 Tour-Stops organisiert: Tucuman (Argentinien), Tel Aviv (Israel), Quito (Ecuador), Capetown (Südafrika), Harbin (China), Madrid (Spanien), Myazaki City (Japan) und Hoogstraten (Belgiem). Während der Tour wurde wertvoller Input für die Revision des GLOBALG.A.P. IFA Standards Version 5 gesammelt.

Abu Dhabi 2014
Der 12. GLOBALG.A.P. SUMMIT findet in Abu Dhabi statt, in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Diese interessante Veranstaltung zu den Themen: Nachhaltigkeit, Rückverfolgbarkeit, Lebensmittelsicherheit, Tierschutz und soziale und ökologische Verantwortung war der perfekte Ort, um Gute Agrarpraxis in einer der stärksten Wachstumsregionen der Welt zu fördern.

TOUR 2015
Ab jetzt findet die TOUR jedes Jahr statt. Mehr als 1.680 Teilnehmer besuchten 13 TOUR-Stops, die mit der Unterstützung von lokalen Partnern in Almeria – Spanien, Chicago – USA, Guayaquil – Ecuador, Rotorua – Neuseeland, Kapstadt – Südafrika, Puerto Varas – Chile, Addis Abeba – Äthiopien, Fortaleza – Brasilien, Ostafrika, Lima – Peru, Tokio – Japan, Geldermalsen – Niederlande und Accra – Ghana organisiert wurden.

Amsterdam 2016
Auf dem SUMMIT 2016 feiert GLOBALG.A.P. mit mehr als 400 Teilnehmern aus über 50 Ländern 20 Jahre GLOBALG.A.P. Partnerschaft und 15 Jahre Zertifizierung guter landwirtschaftlicher Praxis. Die Konferenz wurde offiziell von Prinz Christiaan van Oranje-Nassau, Mitglied der niederländischen Königsfamilie, eröffnet. Es waren mehr als 70 Redner auf der Konferenz, deren Fokus auf der Zukunft der Farmzertifizierung lag. Das führende Thema der Lebensmittelsicherheit, aber auch Themen wie die Förderung der öffentlich-privaten Zusammenarbeit, die Messung und Überwachung der kontinuierlichen Verbesserung für sichere und nachhaltige Landwirtschaft und die Nutzung von Big Data im Bereich der Zertifizierung wurden diskutiert.

TOUR 2016
Mehr als 500 Teilnehmer nehmen an 8 TOUR-Stops teil, die mit der Unterstützung von lokalen Partnern in Szigetszentmiklós - Ungarn, Guayaquil - Ecuador, Guadalajara  - Mexiko, Guatemala Stadt - Guatemala, Bahir Dar & Mekele  - Äthiopien, Armenia - Colombien, Santiago de Chile - Chile, und Sao Paulo – Brasilien organisiert wurden.