Nach der ersten Vorstellung des neuen Verbraucherlabels für zertifizierte Blumen und Zierpflanzen im Juli, informierten GLOBALG.A.P. und die Erzeugergenossenschaft Landgard Vertreter von Handel und Betrieben jetzt über das neue GGN-Label. Ort der Veranstaltung war der Landgard Mitgliedsbetrieb Baum Gartenbau in Düsseldorf. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Themen Nachhaltigkeit, Glaubwürdigkeit und Transparenz.

Ausgangspunkt für die Entwicklung des GGN-Labels war der wachsende Verbraucherwunsch nach mehr Nachhaltigkeit – auch im Bereich Blumen und Zierpflanzen. Um diesem Wunsch gerecht zu werden, hat GLOBALG.A.P. das Onlineportal GGN.ORG im Juli um das Themengebiet Blumen und Zierpflanzen ergänzt. Seitdem können Konsumenten unter plants.ggn.org anhand der GLOBALG.A.P. Nummer (GGN) die Herkunft gekaufter Pflanzen zurückverfolgen. Das Portal bietet als zentrales Kommunikationsmedium darüber hinaus vertiefende Informationen über die teilnehmenden Produzenten und ihre zertifizierte Arbeitsweise.

Verbindung zwischen Erzeugern und Konsumenten

„Bei der Entwicklung des Labels und des Verbraucherportals plants.ggn.org stand für uns im Vordergrund, eine direkte Verbindung zwischen Erzeuger und Konsument aufzubauen“, so GLOBALG.A.P. CEO Dr. Kristian Möller. „Daher haben wir die Wünsche der Verbraucher in punkto Nachhaltigkeit und Transparenz im Dialog mit dem Einzelhandel und den Erzeugern erfasst und gemeinsam das GGN-Label entwickelt. Ein wichtiger Ansatz dabei war, den Verbrauchern über das Onlineportal konkrete Informationen über die nachhaltige Produktion von Blumen und Zierpflanzen zu bieten. Dazu dienen vor allem die Farmprofile auf plants.ggn.org mit vielen konkreten Informationen zur nachhaltigen Arbeitsweise der Erzeugerbetriebe.

Thomas Schlich, Geschäftsführer der Landgard Obst & Gemüse GmbH & Co. KG, verwies in seinem Statement auf die Chancen, die das neue Label in der Vermarktung bietet. „ Nach dem Motto `Tu Gutes und sprich darüber´ ermöglicht das neue GGN-Label Landgard, nachhaltig produzierte Blumen und Zierpflanzen bestmöglich zu vermarkten – die grundlegende Aufgabe der Erzeugergenossenschaft“, so Schlich. Er beschrieb, dass nach jetziger Darstellung für die Erzeugerbetriebe kein Zusatzaufwand zum etablierten GLOBALG.A.P Standard zu erwarten ist und das GGN-Label den Betrieben die Möglichkeit verschafft, ihre nachhaltige Produktion zu beschreiben. Auf der Grundlage der guten Agrarpraxis im Gartenbau bietet es Verbrauchern eine wertvolle Entscheidungshilfe, sich guten Gewissens für zertifizierte Blumen und Zierpflanzen zu entscheiden. Das bestätigt auch Wilhelm Baum, Inhaber von Baum Gartenbau. Für ihn ist es zudem wichtig, dass das neue Label zusammen mit den Gärtnern entwickelt wurde. „Dadurch steigt die Akzeptanz bei den Erzeugerbetrieben automatisch an. Außerdem ist die direkte Verbindung zum Verbraucher, die das Onlineportal bietet, für jeden Betrieb hochinteressant“, so Baum. Das neue Label ist in seinen Augen ein wichtiger Beitrag dazu, Blumen und Pflanzen als Kulturgut neu im Bewusstsein der Verbraucher zu verankern.

Landgard mit Sitz in Straelen-Herongen gehört als moderne vermarktende Erzeugergenossenschaft zu 100 Prozent den Gärtnern. Mit 3.200 Mitgliedsbetrieben ist Landgard eine der größten europäischen Vermarktungsorganisationen für Blumen und Pflanzen sowie Obst und Gemüse und erzielt einen jährlichen Umsatz von über 1,9 Milliarden Euro. In den Geschäftsbereichen und Tochtergesellschaften der Landgard Gruppe sind rund 3.000 Mitarbeiter beschäftigt. Landgard unterhält unter eigener Marke 33 Cash & Carry Märkte inner- und außerhalb Deutschlands, beliefert mit der eigenen Frischelogistik große organisierte Handelskunden von Baumarktketten über den Lebensmitteleinzelhandel bis zum Discount, Gartenfachmärkte und den Fachhandel und betreibt die einzige Versteigerung für Topf- und Blühpflanzen sowie Schnittblumen in Deutschland.

Kontakt Landgard: Nina Keune

Kontakt GLOBALG.A.P.: Claudia Meifert

Quelle: www.landgard.de

Foto: GLOBALG.A.P.
Heinrich Baum ( Baum
Garten bau, l), Thomas Schlich (Landgard, r)