Transparenz vom Betrieb bis zum Einzelhandel Transparenz vom Betrieb bis zum Einzelhandel

Der GLOBALG.A.P. Standard für die Lieferkette (CoC)

Durch Transparenz innerhalb der gesamten Lieferkette wird die Integrität Ihres Produktes gewährleistet und das Vertrauen Ihrer Kunden gesichert. Der GLOBALG.A.P. Standard für die Lieferkette ist ein wesentliches Zertifikat für alle Produzenten und Händler, die GLOBALG.A.P. zertifizierte Produkte handhaben. Er stellt sicher, dass ein Produkt, das als GLOBALG.A.P. zertifiziertes Produkt verkauft wird, auch aus einem GLOBALG.A.P. zertifizierten Betrieb stammt.

Der GLOBALG.A.P. CoC Standard verfolgt den Status Ihres Produktes während des gesamten Prozesses, vom Produktionsbetrieb bis in den Einzelhandel. Er legt strenge Anforderungen für die Handhabung zertifizierter Produkte und die ordnungsgemäße Trennung von zertifizierten und nicht zertifizierten Produkten in den weiteren Stufen der Lieferkette fest.

Der GLOBALG.A.P. Standard für die Lieferkette (CoC) verleiht Ihnen den Grad an Transparenz und Integrität, der einen Mehrwert für Ihr Produkt und Ihre Marke am Markt generiert und zusätzlich das Vertrauen Ihrer Kunden sichert.

Ein Wegweiser für unsere Dokumente:

  • Die GLOBALG.A.P. Checkliste - dieses Dokument benötigen Sie, um Ihre Eigenkontrolle durchzuführen.
  • Die Kontrollpunkte und Erfüllungskriterien (CPCC): Listen alle Punkte auf, die der Standard für den Sie sich bewerben, beinhaltet und gibt zusätzliche Richtlinien zur Erfüllung der Anforderungen.
  • Das Allgemeine Regelwerk: Definiert die Abläufe des Zertifizierungsprozesses sowie die Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme und verwandte Themen.
  • Die Nationalen Interpretationsrichtlinien (NIG): Erklären und adaptieren die CPCC für die jeweiligen Länder. Bitte prüfen Sie, ob eine nationale Interpretationsrichtlinie für Ihr Land existiert, wenn ja, sind sie verpflichtet diese zu nutzen.

FAQs zum Standard für die Lieferkette

Der Einfachheit halber werden in diesen FAQs die Begriffe „zertifizierte Produkte“, „ zertifizierte Produzenten“ und „zertifizierte Unternehmen“ verwendet. Die Produkte, Produzenten und Unternehmen selbst sind jedoch nicht zertifiziert. Der Begriff „zertifiziertes Produkt“ bezieht sich vielmehr auf ein Produkt, das aus einem nach dem GLOBALG.A.P. Standard für die kontrollierte Unternehmensführung (IFA) zertifizierten Produktionsprozess stammt. Die Begriffe „zertifizierter Produzent“, „zertifizierte Produzentengruppe“ und „zertifiziertes Unternehmen“ beziehen sich auf einen Produzenten, eine Produzentengruppe oder ein Unternehmen, dessen Produktionsprozesse zertifiziert wurden.

Der GLOBALG.A.P. Standard für die Lieferkette (CoC) gilt daher für die Prozesse des Unternehmens, nicht für die Zertifizierung eines Produkts oder des Unternehmens selbst.

Worum handelt es sich bei dem IFA-Standard?

Der IFA-Standard ist ein international anerkannter Standard für die landwirtschaftliche Produktion. Er ist unser Kernprodukt und das Ergebnis jahrelanger intensiver Forschung und Zusammenarbeit mit Branchenexperten, Produzenten und Einzelhändlern auf der ganzen Welt. Unser Ziel ist eine sichere und nachhaltige landwirtschaftliche Produktion, von der Produzenten, Einzelhändler und Verbraucher weltweit profitieren.

Wie funktioniert das GLOBALG.A.P. Zertifizierungssystem?

Die Produktionsprozesse werden gemäß strengen Standards kontrolliert/auditiert und zertifiziert, wobei Aspekte wie Lebensmittelsicherheit und Rückverfolgbarkeit, Umwelt (einschließlich Biodiversität), Gesundheit, Sicherheit und Wohlergehen der Arbeitnehmer sowie Tierschutz berücksichtigt werden. Die Kontrollen und Audits werden von unabhängigen Zertifizierungsstellen durchgeführt. Um ein GLOBALG.A.P. Zertifikat zu erhalten, müssen die Betriebe so geführt werden, dass die Lebensmittelsicherheit gewährleistet ist und die Umwelt und das soziale Wohlergehen geschützt werden. Das macht das GLOBALG.A.P. System einzigartig und sorgt für mehr Nachhaltigkeit in den Produktionsprozessen. Es trägt auch dazu bei, die Unternehmensleistung zu verbessern und die Verschwendung lebenswichtiger Ressourcen zu verringern. Das Ergebnis ist ein allgemeiner landwirtschaftlicher Ansatz, der die Grundlage für eine optimale Agrarpraxis für kommende Generationen legt.

Was beinhaltet der CoC-Standard? Kann ich meinen Kunden damit versichern, dass das Produkt wirklich aus einem GLOBALG.A.P. zertifizierten Produktionsprozess stammt?

Zusätzlich zur Zertifizierung der landwirtschaftlichen Produktion bietet GLOBALG.A.P. auch eine Zertifizierung der Produktkette an. Die Produktkette umfasst den Prozess der Rückverfolgung eines zertifizierten Produkts* entlang der gesamten Lieferkette – vom Betrieb über die verschiedenen Stufen des Handels, Sortierens, Verpackens und Lagerns bis hin zum Endverbraucher. Diese Produktkette wird durch die Rechnungsstellung und andere Verkaufsdokumentationsprozesse überwacht. Das Etikett des Endprodukts ist mit einem Code versehen, der bestätigt, dass das Produkt tatsächlich GLOBALG.A.P. zertifiziert ist.

Benötigt mein Unternehmen eine CoC-Zertifizierung?

Jedes Produkt, das mit dem GLOBALG.A.P. Claim verkauft wird, muss vom Endverbraucher bis zum Betrieb rückverfolgbar sein. Damit dies funktioniert, muss jedes Unternehmen entlang der Lieferkette nach dem CoC-Standard zertifiziert sein. Der CoC-Standard stellt eine lückenlose Kette sicher, in der zertifizierte Produkte* identifizierbar, getrennt und rückverfolgbar sind.

Wenn Ihr Unternehmen Produkte von einer GLOBALG.A.P. zertifizierten Quelle bezieht und diese als solche verkaufen möchte, benötigen Sie eine CoC-Zertifizierung.

Wer braucht keine Zertifizierung?

Es gibt Ausnahmen. Sie benötigen keine CoC-Zertifizierung, wenn Ihr Unternehmen ...

  • zertifizierte Produkte* kauft, diese aber nicht als GLOBALG.A.P. zertifizierte Produkte* verkaufen möchte. In diesem Fall ist die Kette unterbrochen und Sie und Ihre Kunden dürfen das Produkt nicht als GLOBALG.A.P. zertifiziert* ausgeben.
  • eine Spedition ist, die nicht Eigentümer zertifizierter Produkte* ist, sondern sie lediglich transportiert.
  • nur vertraglich vereinbarte Dienstleistungen für zertifizierte Unternehmen erbringt und daher als Subunternehmer durch die CoC-Zertifizierung Ihres Kunden abgedeckt werden kann.
Die Produkte werden von mir nicht physisch gehandhabt; brauche ich eine CoC-Zertifizierung?

Ja. Wenn Sie das rechtmäßige Eigentum an den Produkten übernehmen und Ihren Kunden Verkaufsunterlagen mit einem GLOBALG.A.P. Claim aushändigen möchten, benötigen Sie eine CoC-Zertifizierung.

Woher weiß ich, dass ein Produkt GLOBALG.A.P. zertifiziert* ist?

Zusätzlich zur GLOBALG.A.P. Zertifizierung der landwirtschaftlichen Produktion bietet GLOBALG.A.P. den CoC-Standard an, der die Rückverfolgbarkeit des zertifizierten Produkts* entlang der gesamten Lieferkette, vom Endverbraucher bis zum Betrieb, sicherstellt. Dies wird durch die Rechnungsstellung und Verkaufsdokumentation überwacht, und das endgültige Etikett auf dem Produkt hat einen Code (GGN/CoC-Nummer), der bestätigt, dass das Produkt auch wirklich GLOBALG.A.P. zertifiziert* ist.

Müssen alle meine Produkte GLOBALG.A.P. zertifiziert* sein, wenn ich eine CoC-Zertifizierung beantrage?

Nein, aber Sie müssen sicherstellen, dass Sie Systeme zur Trennung von GLOBALG.A.P. zertifizierten* und nicht zertifizierten Produkten implementiert haben.

Ich handle noch nicht mit GLOBALG.A.P. zertifizierten Produkten*; kann ich mich trotzdem nach dem CoC-Standard zertifizieren lassen?

Ja. Die Zertifizierungsstelle wird jedoch zu einem kurzen Besuch kommen, sobald Sie mit der Handhabung oder Verarbeitung von GLOBALG.A.P. zertifizierten Produkten* beginnen, um sicherzustellen, dass Ihre Systeme ordnungsgemäß funktionieren.

Muss ich immer eine GGN oder eine CoC-Nummer auf dem Etikett meiner Produkte angeben, wenn ich ein CoC-Zertifikat besitze?

Nein, nicht, wenn ein Kunde Sie bittet, dies nicht zu tun. Damit die Produktkette aufrechterhalten werden kann, müssen die Produkte jedoch mit der GGN/CoC-Nummer und dem GLOBALG.A.P. Claim auf den Verkaufsunterlagen verkauft werden. Nur Inhaber eines GLOBALG.A.P. Zertifikats dürfen die GGN auf Verpackungen oder Rechnungen verwenden. 

Ich besitze ein CoC-Zertifikat. Ein Unternehmen ohne GLOBALG.A.P. Zertifizierung führt einen Teil meiner Verarbeitungsprozesse (Lagerung/Verpackung) durch; benötigt es auch eine CoC-Zertifizierung?

Wenn Sie möchten, dass ein anderes Unternehmen einen Teil des Prozesses durchführt, wie z. B. die Lagerung oder das Verpacken, dann kann dieses in den Geltungsbereich Ihres CoC-Zertifikats aufgenommen werden, allerdings nur, wenn Sie weiterhin Eigentümer der Produkte sind. Sie müssen sich an Ihre Zertifizierungsstelle wenden, um Ihre Subunternehmer in den Geltungsbereich Ihres Zertifikats aufzunehmen.

Mein Unternehmen ist nach dem Standard IFS Food zertifiziert; kann dies die CoC-Zertifizierung ersetzen?

Nein, die Audits nach dem Standard IFS Food legen keinen Schwerpunkt auf die Rückverfolgbarkeit und Trennung von GLOBALG.A.P. zertifizierten Produkten*. Wenn Sie jedoch bereits nach anderen von der Global Food Safety Initiative anerkannten Programmen (IFS Food oder BRCGS Food) auditiert worden sind, lohnt es sich, bei Ihrer Zertifizierungsstelle nachzufragen, ob sie die CoC-Kontrollen/-Audits in Ihren bestehenden Kontroll-/Auditplan aufnehmen kann. IFS-Auditoren, die eine ergänzende CoC-Schulung absolviert haben, können die CoC-Kontrolle/das CoC-Audit mit der Kontrolle/dem Audit für IFS Food, IFS Cash & Carry/Wholesale, IFS Logistics und/oder IFS Broker kombinieren. Nach der Kontrolle/dem Audit werden dann zwei einzelne Zertifikate ausgestellt.

Mein Unternehmen ist nach dem Standard BRCGS Food zertifiziert; kann dies die CoC-Zertifizierung ersetzen?

Nein, die Audits nach dem Standard BRCGS Food legen keinen Schwerpunkt auf die Rückverfolgbarkeit und Trennung von GLOBALG.A.P. zertifizierten Produkten*. Wenn Sie jedoch bereits nach BRCGS-Programmen auditiert worden sind, lohnt es sich, bei Ihrer Zertifizierungsstelle nachzufragen, ob sie die CoC-Kontrollen/-Audits in Ihren bestehenden Kontroll-/Auditplan aufnehmen kann. Im Rahmen dieses Moduls führt der BRCGS-Auditor zusätzlich zum Audit für BRCGS Food eine Kontrolle/ein Audit nach dem CoC-Standard im Produktverpackungsbetrieb durch. Nach der Kontrolle/dem Audit werden dann zwei einzelne Zertifikate ausgestellt werden.

Wo kann ich als Mitglied der Lieferkette weitere Informationen finden?

Weitere Informationen zu Geltungsbereich und Zertifizierungsoptionen finden Sie über unsere Quicklinks.

Informationen zu unseren Dienstleistungen für Einzelhändler finden Sie unter GLOBALG.A.P. Für Einkäufer.

Wie erhalte ich eine Zertifizierung?

Befolgen Sie einfach die fünf Schritte zur Zertifizierung unter www.globalgap.org/getcertified, um Ihre Zertifizierung auf den Weg zu bringen!

Informationen über Zertifizierungsstellen, die die erforderliche Kontrolle/das erforderliche Audit durchführen können, finden Sie unter GLOBALG.A.P. anerkannte Zertifizierungsstellen.

Was wird kontrolliert/auditiert?

Eine Zertifizierungsstelle wird Ihr Unternehmen kontrollieren/auditieren, um sicherzustellen, dass ...

  • Sie GLOBALG.A.P. zertifizierte Produkte* von einem zertifizierten Lieferanten kaufen;
  • zertifizierte Produkte* eindeutig identifizierbar sind;
  • zertifizierte Produkte* von nicht zertifizierten Produkten getrennt werden;
  • zertifizierte Produkte* rückverfolgbar sind und die Mengen aufgezeichnet werden; und
  • Sie ein effektives Managementsystem haben.
Wie hoch sind die Kosten für die CoC-Zertifizierung?

Die Kosten für die CoC-Zertifizierung setzen sich wie folgt zusammen:

- Kosten für die Umsetzung des Standards: Da jedes Unternehmen einzigartig ist, müssen manche von ihnen ggf. neue Richtlinien und Verfahren umsetzen bzw. Anlagen und Einrichtungen erneuern, um den Standard zu erfüllen.

- GLOBALG.A.P. Registrierungsgebühr: Diese Gebühr wird vom GLOBALG.A.P. Sekretariat über die Zertifizierungsstelle erhoben. Unsere Gebührentabelle finden Sie hier.

- An die Zertifizierungsstelle zu entrichtende Dienstleistungsgebühren: Die Kosten für die Kontrollen/Audits (Zeit, Reisekosten) und Dienstleistungen, die von der unabhängigen Zertifizierungsstelle erbracht werden, werden direkt zwischen dem Unternehmen und der Zertifizierungsstelle ausgehandelt. Diese Gebühren hängen von der individuellen Preisgestaltung, der Dauer der Kontrolle/des Audits, den Reisekosten sowie der für die Vorbereitung und Nachbereitung benötigten Zeit ab. Eine Liste aller Zertifizierungsstellen finden Sie unter GLOBALG.A.P. anerkannte Zertifizierungsstellen.

Bitte beachten Sie: Die Zertifikate werden pro Produktrichtung (Basismodul Pflanzen/Basismodul landwirtschaftliche Nutztiere/Aquakultur) ausgestellt und sind ein Jahr lang gültig.

Inwiefern unterscheidet sich GLOBALG.A.P. von anderen landwirtschaftlichen Zertifizierungssystemen?

Es gibt eine Reihe anderer landwirtschaftlicher Zertifizierungssysteme, die jedoch nicht die gleichen strengen Umwelt-, Sozial- und Lebensmittelsicherheitsstandards haben und auch nicht über einen so strengen Standard für die Lieferkette verfügen, mit dem die Produkte vom Kunden bis zum Betrieb zurückverfolgt werden können.