Konsultation zu Fernkontrollen und -Audits während der COVID-19-Krise

Veröffentlichungsdatum: 06 April 2020

GLOBALG.A.P. verfolgt und bewertet weiterhin die Risiken und Empfehlungen angesichts des Ausbruchs und der raschen Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19). Die jüngsten globalen Entwicklungen haben zu erheblichen Gesundheits- und Sicherheitsbedenken sowie zu Reise- und Bewegungsbeschränkungen in zahlreichen Ländern und Gebieten geführt. Um seine Produzenten in dieser außergewöhnlichen Situation zu unterstützen, die Gesundheit und Sicherheit der Kontrolleure und Auditoren zu schützen und eine kontinuierliche Versorgung mit Produkten aus GLOBALG.A.P. zertifizierten Produktionsprozessen sicherzustellen, zieht GLOBALG.A.P. derzeit alternative Wege zur Durchführung von Kontrollen und Audits in Betracht, darunter auch Fernkontrollen und -Audits.

Das aktuelle Notfallverfahren (am 26. März 2020 von GLOBALG.A.P. veröffentlicht) steht im Einklang mit den Anforderungen der Global Food Safety Initiative (GFSI). Diese beinhalten jedoch nicht die Zertifizierung von neuen und bestehenden Kunden allein auf der Grundlage von Fernkontrollen und -Audits.

Um diesem Bedarf nachzukommen, entwickelt GLOBALG.A.P. derzeit IFA Remote. Während der COVID-19-Krise soll diese Lösung eine erneute Zertifizierung und eine Erstzertifizierung auf der Grundlage von Fernkontrollen und -Audits ermöglichen. Diese Lösung wird zwar auf alle GLOBALG.A.P. Standards anwendbar sein, aber voraussichtlich nicht durch die GFSI anerkannt werden. IFA Remote wird parallel zum regulären Standard für die kontrollierte landwirtschaftliche Unternehmensführung (IFA) laufen, und jedes IFA-Remote-Zertifikat wird eindeutig gekennzeichnet, sodass für alle Marktteilnehmer ersichtlich sein wird, dass es auf der Grundlage von Fernkontrollen und -Audits vergeben wurde. Wir prüfen derzeit auch die Möglichkeit, diese Option für alle Add-ons anzubieten. Unser Ziel ist es, die Produzenten und den Markt in jeder möglichen Notsituation zu unterstützen, indem wir Flexibilität bei der Zertifikatsverlängerung, der Übertragung usw. bieten.

GLOBALG.A.P. wird ab der Woche vom 6. April 2020 in Absprache mit verschiedenen Interessenvertretern, einschließlich Marktteilnehmern, Zertifizierungs- und Akkreditierungsstellen und anderen Beteiligten, die Lösung IFA Remote erarbeiten. Wir setzen uns daher pro-aktiv mit allen relevanten Interessenvertretern in Verbindung, um Anregungen und Vorschläge zu sammeln. Mit der Entwicklung von IFA Remote als freiwilliges Tool möchten wir unseren Teil dazu beitragen, den Betrieb der Unternehmen aufrechtzuerhalten, die Überprüfung der Lieferkette sicherzustellen und die Bewältigung der COVID-19-Krise für alle Mitglieder der GLOBALG.A.P. Familie zu erleichtern.

GLOBALG.A.P. hat für Feedback zu IFA Remote eine entsprechende E-Mail-Adresse eingerichtet: remote@globalgap.org. Wir werden in Kürze einen ersten Entwurf von IFA Remote vorlegen und eine Einladung zur Teilnahme an der öffentlichen Konsultation versenden. Sie können aber schon jetzt Ihre ersten Gedanken und Überlegungen an diese E-Mail-Adresse schicken.

G.A.P. Talk with Andras Fekete, Chief Integrity Officer of GLOBALG.A.P.

How to keep your certification during the COVID-19 crisis and on what innovation to expect for farm assurance in the future.

Listen here
Publication date: 19/03/2020