Verbesserung der Wassernutzung in der Landwirtschaft

GLOBALG.A.P. zählt jetzt 200.000 zertifizierte Betriebe.

Berlin/Köln, 5. Februar 2019. GLOBALG.A.P. und der Schweizer Einzelhändler Coop haben ein Add-on für nachhaltige Wasserwirtschaft entwickelt. GLOBALG.A.P. macht auf der FRUIT LOGISTICA 2019 auf das SPRING-Modul aufmerksam.

Süßwasser-Ressourcen sind in vielen Regionen der Welt knapp und die Wasserknappheit wird durch den Klimawandel und eine wachsende Weltbevölkerung weiter zunehmen. Heute verbraucht die Landwirtschaft etwa 70 % der weltweiten Süßwasserressourcen. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, die Wassernutzung in der Landwirtschaft zu optimieren.  

Nachhaltige Wasserwirtschaft in der Landwirtschaft

GLOBALG.A.P. und der Schweizer Einzelhändler Coop haben ein Add-on für nachhaltige Wasserwirtschaft in der Landwirtschaft entwickelt: SPRING. Dieses Add-on basiert auf dem Pflanzen-Basismodul des GLOBALG.A.P. Standards für die kontrollierte landwirtschaftliche Unternehmensführung (IFA). Es richtet sich an Produzenten, Händler und Einzelhändler und unterstützt deren Bemühungen um eine nachhaltige Wasserwirtschaft in der Landwirtschaft.

Sensibilisierung für einen verantwortungsvollen Umgang mit Wasser

Auf der diesjährigen FRUIT LOGISTICA macht GLOBALG.A.P. auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Wasser aufmerksam. GLOBALG.A.P. wird an neun Mitglieder-/Partnerständen Wasserstationen errichten und GLOBALG.A.P. Experten werden vor Ort für Fragen zur Verfügung stehen.

"Wir möchten Coop Schweiz dafür danken, dass sie ihre Innovationen der GLOBALG.A.P. Community zur Verfügung gestellt haben“, sagt Dr. Kristian Moeller, CEO von GLOBALG.A.P. "Die Nutzung unseres globalen Netzwerks wird die notwendige Wirkung erzielen, um die knappe Ressource Wasser zu schonen.“

www.globalgap.org/spring

  

TR4-Biosicherheit – Verhinderung einer Einführung oder Ausbreitung des Erregers

Fusarium oxysporum f. sp. cubense – tropical race 4 (TR4) ist ein Pilz, der auch als „ Panama-Krankheit“ bezeichnet wird. Er stellt eine Bedrohung für die gesamte Bananenindustrie und die Menschen dar, deren Ernährungssicherheit von der Banane abhängt. Derzeit ist keine wirksame Maßnahme zur Bekämpfung der Krankheit bei Cavendish-Sorten bekannt. Vorbeugung ist daher die einzig praktikable Option.

Ein Risikominderungsplan für zertifizierte Landwirte

Das GLOBALG.A.P. Sekretariat hat das TR4 Biosecurity Add-on als Werkzeug entwickelt, das für zertifizierte Landwirte einen Risikominderungsplan bereitstellt. Dadurch wird die Einführung oder Ausbreitung des TR4-Erregers verhindert. Das GLOBALG.A.P. TR4 Biosecurity Add-on hilft, auf das Thema aufmerksam zu machen, und leistet einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung dieser Bedrohung der Bananenindustrie.

Weltweit sichtbares Assessment

Das TR4 Biosecurity Add-on ist ein Assessment und kein Zertifikat. IFA-zertifizierte Bananenproduzenten (nur für Bananen) können das TR4-Biosicherheitsassessment zusammen mit ihrem normalen IFA-Audit von den Zertifizierungsstellen durchführen lassen. Die Produzenten erhalten einen Assessmentnachweis, der in der GLOBALG.A.P. Datenbank abgerufen werden kann.

Aktionsaufruf zur Rettung der Banane

Auf dem GLOBALG.A.P. SUMMIT in Lima im November 2018 stellten GLOBALG.A.P. und das World Banana Forum (WBF) einen globalen Aktionsplan vor, um Bananen zu retten und sie vor der Bedrohung durch TR4 zu schützen. Die Unterzeichner setzen sich für die Bekämpfung des gefährlichen Erregers ein.

www.globalgap.org/tr4
www.fao.org/world-banana-forum/en/

  

GLOBALG.A.P. freut sich mitteilen zu können, dass die Zahl der zertifizierten Produzenten weltweit die 200.000-Marke erreicht hat. Ein weiterer Erfolg ist im Bereich GRASP zu verzeichnen. Im Jahr 2018 nahmen 85.491 Produzenten am GRASP-Assessment teil. Dies entspricht einem Anteil von 43 % aller Frischobst- und Gemüse-Erzeugern mit GLOBALG.A.P. Zertifizierung.

GRASP steht für GLOBALG.A.P. Risk Assessment on Social Practice (dt.: GLOBALG.A.P. Risiko-Einschätzung für Soziale Belange von Arbeitern) und ist ein freiwilliges, gebrauchsfertiges Modul, das entwickelt wurde, um soziale Praktiken auf Betrieben zu bewerten und spezifische Aspekte der Gesundheit, Sicherheit und des Wohlbefindens von Arbeitnehmern zu berücksichtigen. Die Bewertungsergebnisse stehen in der GLOBALG.A.P. Datenbank bereit. Sie zeigen den Grad der Einhaltung und können von Partnern und Einkäufern der Lieferkette abgerufen werden. Die GRASP-Bewertung ist ein Jahr lang gültig.

 

GLOBALG.A.P. stellt eine Online-Checkliste zur Erfassung von Auditinformationen für das FSMA PSR Add-on vor.

GLOBALG.A.P. hat ein neues benutzerfreundliches Modul zur Erfassung von Auditinformationen entwickelt. Mit diesem Schritt will GLOBALG.A.P. den relevanten Interessengruppen mehr Transparenz gemäß unseren Datenzugangsregeln bieten. Derzeit richtet sich dieses Modul an das Add-on FSMA PSR (Food Safety Modernization Act Produce Safety Rule) in Option 1, so dass zugelassene Zertifizierungsstellen die Auditinformationen durch Ausfüllen der einzelnen Kontrollpunkte eingeben können. Damit erfüllt GLOBALG.A.P. die Anforderung der US-amerikanischen Food and Drug Administration gemäß Food Safety Modernization Act Produce Safety Rule (FSMA PSR). Für die am FSMA PSR Add-on teilnehmenden Erzeuger stehen alle FSMA PSR Add-on Kontrollpunkte sowie alle Kontrollpunkte des IFA-Standards für Obst- und Gemüse zur Verfügung.

Zu den Vorzügen unseres Checklistensystems gehören: 1. intuitives Design, 2. einfache API-Schnittstelle zur Verbindung mit bestehenden Systemen, 3. geringe Bandbreitenanforderungen für die Navigation, 4. einfache Benutzeroberfläche und universelle Ausgabeformate der Berichte (PDFs, E-Mails etc.), 5. zweisprachige Funktionen – erste englisch- und spanischsprachige Benutzer haben durch ihr Feedback mitgeteilt, dass das System benutzerfreundlich ist.

FSMA PSR website


Über GLOBALG.A.P.

GLOBALG.A.P. ist ein weltweit führender Zertifizierungsstandard, der Landwirte und Einzelhändler zusammenbringt, um sichere Lebensmittel zu erzeugen und zu vermarkten, damit knappe Ressourcen geschützt werden und eine nachhaltige Zukunft gesichert wird.

www.globalgap.org

 

Kontakt:
GLOBALG.A.P. c/o FoodPLUS GmbH
Claudia Meifert
Public Relations
T: +49 (0) 221-57776 997
Email: meifert@globalgap.org

Downloadlink zur Pressemitteilung
Downloadlink zur Präsentation